Vorsicht: Entwicklung!

Wozu eine Neuauflage?
Im Jahr 2003 erschien das Fachbuch „Vorsicht Entwicklung“, in dem Experten in Form eines Streitgesprächs ein Konzept von Führung beschrieben, welches sie die „entwicklungsorientierte Führung“ nannten. Dabei ging es nicht darum, einen eigenen Führungsstil zu haben, sondern ein Führungsverhalten zu entwickeln, das sich an den Bedingungen des jeweiligen Unternehmens orientiert und das auf die Mitarbeiter eingeht. 

Ende 2016 erschien eine Neuauflage dieses Buches (unter dem neuen Titel „Letzte Ausfahrt Führung?: Entwicklung und Wertschätzung als neues Paradigma“), hier ein Auszug aus Alexander Höhns Beitrag:

Sind die Thesen noch aktuell?
 Was sind akute, aktuelle Perspektiven?

Vorsicht Entwicklung. Was für ein Fanal!
Wer konnte vor mehr als zehn Jahren ahnen, welche ungeheure Wucht die Entwicklungsströme entfalten würden und mit welcher Vehemenz die nächste Dekade Unternehmer und Führungskräfte herauszufordern vermag - dies können wir nur fantasieren und aufgrund nun historischer Erfahrungen deuten!

Vier Stichworte dazu:



  • Komplexität:
 Aus unternehmerischer, wirtschaftlicher Perspektive wächst die Komplexität des Marktgeschehens, der zusammenwachsenden, voneinander abhängenden Wirtschaftsräume enorm. Der Bedarf an kooperativem Denken und einer die eigenen Prämissen infrage stellenden Haltung wächst oder wird immer existentieller erforderlich.
Der Prozess der Digitalisierung provoziert dazu eine neue Realitätsebene, die bis bisher nicht bestand. Transparenz, Vernetzung, ungeahnte Möglichkeiten für Individuen, Gruppen und Unternehmen sich zu positionieren, in Erscheinung zu treten, kommen hinzu.

Die Zunahme der Komplexität führt zum nächsten Stichwort:

  • Grundlegend wird der Prozess der Selbstpositionierung, auf der Ebene dessen, was ich materiell und ideell anbiete und noch viel mehr auf der Ebene meiner inneren Haltung:
Welche Werte vertrete ich? 
Was ist mein Bild von Kooperation, Beteiligung, Führung?
Der komplexe Vorgang der Globalisierung setzt auch individuelle und kollektive Ängste frei, eben bei den Gruppen und Menschen, die sich stigmatisiert, ausgegrenzt und verloren fühlen. Der Aufstieg der antireformatorischen Kräfte stellt einen Reflex dar, eine Reaktion auf die universale Entwicklung von Vernetzung, Ebenbürtigkeit, dementsprechend der Erfordernis, individuell Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen - politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich. Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Menschenrechte sind hierfür unabdingbare Grundlagen - auch hier bedarf es klarer Positionierungen.
  • Selbsterkennung - Selbstbewusstsein – Selbstwert:
Hier wird schon die Verbindung zu unseren Thesen in „Vorsicht: Entwicklung“ deutlich. Mich inhaltlich mit meinen Talenten, Themen und so weiter am Markt zu positionieren ist alles nichts ohne meine Kompetenz, meiner Subjektivität gewahr zu sein und auch von meinen Einstellungen und Gefühlen sprechen zu können, um Beteiligung und Kooperation herzustellen.
Dieses gänzlich transformierte Führungsverständnis gelang uns damals zu skizzieren. Der Schlüssel für wirkungsvolle Führung liegt demzufolge in der Begründung des eigenen Tuns, der Beteiligung meiner Kooperationspartner und der Sinnstiftung.
  • Sinn und Spiritualität: 
Aus „Vorsicht: Entwicklung“ wird „Sinnhafte Entwicklung begeistert“.
    
Lassen Sie sich begeistern von unserer inspirierten und inspirierenden Neuauflage.


Weitere Informationen zu diesem Fachbuch:
 www.springer.com/
Letzte Ausfahrt Führung?: Entwicklung und Wertschätzung als neues Paradigma
Verlag Springer Gabler
ISBN-10: 3658148519
ISBN-13: 978-3658148515